:: La Farniola

Lage

Pers.

Haupt-saison

Neben-saison

Vor-saison

km bis

Civitella

2+2

570,- €

480,- €

430,- €

km

Pool

Haus-tiere

Reinigung

Strom

Heizung

Kaution

nein

nein

40,- €

0,50 €/ kWh

7,- € mc Gas

150,- €

 

Nebensaison ab dem 17.05. und bis zum 26.09.15
Hauptsaison bis zum 29.08.15

| zurück | drucken | email | weitere Bilder |

 

Civitella

 


Die Strada del Montecucco berührt die Gemeinden Roccastrada, Civitella-Paganico, Campagnatico, Cinigiano und Casteldelpiano. Es ist eine Region mit den für die Toscana so typischen Hügeln. Getreidefelder wechseln mit Olivenhainen ab, Schafweiden mit Weinbergen, alles wird hier landwirtschaftlich genützt. In dieser Gegend gibt es keine Industrie, was unsere Gäste zu schätzen wissen. Die Luft ist klar und sauber. In den kleinen Dörfern, die man passiert, meint man die Zeit ist stehen geblieben. Alte Männer sitzen in kleinen Gruppen vor der Dorfbar und erzählen von den "Tempi Passati" die Nonna spaziert mit ihrem Enkel an der Hand über die Piazza, Beschaulichkeit. Toscana - sind vor allem die Menschen, die das Land so attraktiv machen.
Auf kleinen Strassen erreicht man das Meer und gerade diese kleinen kaum befahrenen Straßen verlocken zu Ausflügen, machen neugierig auf das "Mehr", das es hier im Landesinnern zu sehen zu erkunden gibt. Diese Gegend ist ohne Effekt haschendes Ambiente dafür von unverfälschter natürlicher Anmut.

La Farniola


Civitella gehört zur Gemeinde Paganico und liegt in der Nähe der Straße, die von Siena nach Grosseto führt. Die Lage ist sehr günstig, ob man nun Siena und Florenz anschauen möchte, oder Ausflüge zum Monte Amiata oder ans Meer plant. Im Ort gibt es alle Einkaufsmöglichkeiten, Ristorante und Bars.

Signora Medri, eine Mailänderin, hat 1 km von Civitella Marittima entfernt ein altes Natursteinhaus renoviert und eine sehr schöne Gästewohnung mit eigenem Eingang vom Garten her ausgebaut. Man kommt zuerst in den geschmackvoll ausgestatteten Wohnraum mit Doppelbettcouch, der durch einen Steinbogen mit der gemütlichen Wohnküche verbunden ist. Von dort führt eine Innentreppe zum Schlafraum im Obergeschoss. Dieser ist sehr geschmackvoll mit alten Möbeln eingerichtet. Vom Bett aus hat man durch eine Fenstertür einen herrlichen Ausblick. Eine weitere Tür führt auf einen kleinen Freisitz, von dem eine Außentreppe in den Garten führt. Im Erdgeschoss ist das Badezimmer mit Wanne, die vor einem kleinen Gewölbebogen steht - fast möchte man sagen, es ist das schönste Zimmer. Die ganze Wohnung hat wunderschöne Holzbalkendecken und Ziegelfußböden. Unter einem großen schattenspendenden Baum laden Gartenmöbel zum Entspannen ein, auch ein Grill steht zur Verfügung. Im La Farniola können leider keine Vierbeiner Urlaub machen, denn Tizza, die sehr brave Schäferhündin, ist auf jeden Artgenossen eifersüchtig.
Das Haus war übrigens Filmkulisse für den deutschen Spielfilm "Hunger" (Erstaufführung 1997)